Die einen mögen Glücksspiele, die andere verabscheuen sie. Daher möchten wir uns in diesem Artikel mit klassischen Vorurteilen gegenüber dieser besonderen Art des Spielens beschäftigen. Warum haben manche Glücksspiele einen schlechten Ruf und andere nicht? Es kommt oft darauf an, mit welcher Auffassung man an sie herangeht. Deswegen entstehen Vorurteile, die nicht allgemeingültig sind. Welche das sind, erklären wir Ihnen in den folgenden Abschnitten.

 

Vorurteil 1: Jeder wird spielsüchtig

Manche glauben, dass jeder Mensch automatisch spielsüchtig wird, sobald er ein Casino betritt oder sich in einem Online Casino anmeldet. Natürlich stimmt das nicht. Es gibt sogar Spieler, die nach einer Runde bereits genug haben, weil sie nicht zu viel Geld verlieren möchten. Süchtig machen kann alles im Leben, ob Glücksspiel, Schokolade oder Alkohol. Sogar die Sucht nach Liebe gibt es. Es ist vom einzelnen Menschen abhängig, wann er bestimmte Süchte entwickelt.

 

Die meisten werden spielsüchtig, weil sie ihr Leben nicht unter Kontrolle haben. Es sind meist jene, die bereits Schulden haben und sich erhoffen, diese durch Casinospiele abbauen zu können. Oder es sind Menschen, die sich einsam und im Leben verloren fühlen und so in die Spielsucht geraten. Nicht selten neigen sie auch zur Alkohol- oder Drogensucht. Wer für Süchte leicht anfällig ist, sollte sich von Casinos und Wettbüros besser fernhalten.

 

In den meisten Glücksspielportalen ist es möglich, sich selbst ein Limit einzustellen, was dringend empfohlen wird. Möchten Sie mit dem Spielen beginnen, sollten Sie diese Option nutzen, denn wer noch keine Erfahrung mit seinem Spielverhalten hat, bewahrt sich so vor zu großen Schäden.

 

Versuchen Sie, sich selbst zu schützen

Wir empfehlen Ihnen, den ersten Casinobesuch in ein reales Casino zu verlegen. Besuchen Sie gemeinsam mit Freunden eine Spielhalle, damit Sie jemanden dabei haben, der Sie im Fall der Fälle stoppt. Wird man zu übermütig, bemerkt man das vor Ort in der Regel schnell. In Online Casinos hingegen kann es passieren, dass man zu viel Geld verspielt, ohne dass es jemand bemerkt. Deswegen ist zum Einstieg immer ein traditionelles Casino zu empfehlen.

 

Nur weil manche Menschen spielsüchtig werden, wäre es nicht richtig, die komplette Branche zu verteufeln. Sonst müsste man schließlich auch jeglichen Zucker, Alkohol und vieles mehr aus den Supermärkten verbannen. Mittlerweile tun die Casinoanbieter einiges, um ihre Kunden zu schützen. Vor Ort wird man teilweise beobachtet und zu einem Gespräch eingeladen, wenn man sich auffällig verhält. Gibt man online in kurzer Zeit zu viel Geld aus, wird man ebenso unter die Lupe genommen. Um so wichtiger ist es, dass man sich von Anfang an selbst unter Kontrolle hält. So erkennt man auch eine schleichend aufkommende Spielsucht bei sich selbst.

 

Vorurteil 2: Bei Glücksspielen kann man nie etwas gewinnen

Ob beim Gewinnspiel in der Zeitung, am Automaten im Casino oder beim klassischen Lotto – wie oft hört man Mitmenschen sagen, dass man bei diesen Spielen nie etwas gewinnt? Es stimmt schon, der Hausvorteil mag bei manchen Spielen größer sein. Es gibt jedoch einige, bei denen die Bank durchaus schlechter dasteht, vor allem bei Tischspielen. Roulette hat teilweise eine Auszahlungsquote von 99%. Wir wissen zwar, dass solche Quoten auf langfristigen Berechnungen beruhen, doch sie beweisen, dass man bei Glücksspielen etwas gewinnen kann.

 

An diesem Punkt dürfen Sie nicht von sich selbst ausgehen. Es ist immer möglich, dass Sie phasenweise wenig Glück haben, aber andere Spieler erhalten in derselben Zeit gute Auszahlungen oder gewinnen sogar den Jackpot. Betrachtet man es von der Seite, finden doch immer wieder Gewinne statt.

 

Testen Sie die Casinos einfach selbst

Sie können in vielen Internet Casinos Spielautomaten gratis ohne Anmeldung ausprobieren und Sie werden staunen, wie oft es zu Auszahlungen kommt. Spielen Sie eine Weile, werden Sie vielleicht keine Unmengen gewinnen, aber Sie werden oft mit wenigen Verlusten aussteigen. Es gleicht sich nämlich häufig wieder aus. Verstehen Sie uns nicht falsch, natürlich gibt es auch Verluste. Sie sind aber niedriger, als viele annehmen.

 

Viele sprechen erst von einem Gewinn, wenn es sich um einen Reingewinn handelt. Dabei vergessen viele, dass Verluste durch kleine Erlöse zwischendurch verringert werden. Wir möchten Sie an dieser Stelle nicht dazu animieren, lange zu spielen, damit Sie Ihre Spielsession mit positivem Guthaben beenden. Wir wollten nur aufzeigen, wie die Theorie aussieht. Mit Verlusten muss man immer rechnen und auf keinen Fall sollten Sie mit Schulden spielen. Denn hier ist in der Regel immer eine Abwärtsspirale vorprogrammiert.

 

Casinos nehmen nach wie vor viel Geld ein, das ist nicht zu bestreiten. Es finden aber auch genügend Auszahlungen statt. Damit sollte das Vorurteil, nicht gewinnen zu können, widerlegt sein.

 

Vorurteil 3: Casinos können Automaten manipulieren

Einige Spieler haben Bedenken, dass die Spielautomaten seitens der Casinos manipuliert werden. Sie fürchten, dass die Einarmigen Banditen so eingestellt werden, dass Spieler keine Gewinne erhalten können. Mit diesem Vorurteil wollen wir endlich aufräumen. Spielen Sie in einem legalen landbasierten Casino oder in einer lizenzierten Online Spielhalle, müssen Sie sich dahingehend keine Gedanken machen, denn seriöse Anbieter werden von staatlichen Behörden überwacht. Es gibt regelmäßige Kontrollen, bei denen die Automaten auf Manipulation und Fairness geprüft werden.

 

Jeder Spielautomat hat eine bestimmte Auszahlungsquote, auch RTP (Return to Player) genannt, und nach dieser muss er auch auszahlen. Wie dies geprüft wird, ist uns nicht bekannt, weil niemand genau weiß, wie die Algorithmen programmiert sind. Die Prüfinstitute wissen jedoch genau, worauf sie achten müssen. Hält sich ein Casino oder ein Spielehersteller nicht an seine eigenen Angaben, wird der Automat aus dem Verkehr gezogen und es droht der Entzug der Glücksspiellizenz.

 

Lizenzierte Casinos sind seriös

Die meisten Anbieter halten sich an Vorgaben und Gesetze. Schwarze Schafe gibt es natürlich, doch sie werden normalerweise schnell entlarvt und die Spieler werden dann auch entschädigt. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie immer auf seriösen Plattformen spielen, die für Ihr Land auch eine Genehmigung haben. Dadurch erhalten Sie als Spieler Sicherheit und garantiert faire Quoten. Wer bei zweifelhaften Anbietern spielt, geht ein großes Risiko ein. Hier zählt auch die Eigenverantwortung des Einzelnen.

 

Wir hoffen, dass wir einige Vorurteile aus dem Weg räumen konnten. Machen Sie sich keine Sorgen, lizenzierte Casinos und Wettbüros sind sicher und werden überprüft. Auch gerät nicht jeder automatisch in eine Spielsucht, weil er sich gern an Spielautomaten aufhält. Verantwortungsbewusstes Spielen ist jedoch auf jeden Fall wichtig. Wer mit Sinn und Verstand spielt, dem droht auch kein Unheil.